Der lange, steinige Weg zum Swiss Bike Park in Oberried

Swiss Bike Park

Direkt neben dem ehemaligen Bauernhof entstand in den letzten Monaten, nach jahrelanger Planung, der Swiss Bike Park Oberried. Bereits wenige Wochen nach dem Baustart wurden die Pumptrack Weltmeisterschaften auf einem Teil des wohl grössten Bike Parks der Schweiz durchgeführt. Auf dem Gelände wird modernste Technik installiert, um realitätsnahe Leistungs- und Materialtests durchführen zu können. Grundsätzlich soll das gesamte Areal jedoch von Jedermann- und frau befahren werden können.

Was war die ursprüngliche Motivation, ein derart visionäres Projekt ins Leben zu rufen? Pure Begeisterung für den Mountainbike-Sport reicht wohl kaum, um das Projekt über fast 20 Jahre stetig weiter zu denken. Auch rechnete wohl kaum einer der Beteiligten mit einer derart langen Planungs- und Bewilligungszeit. Schliesslich muss der Betrieb auch finanzierbar sein, unabhängig von all den Risiken, die ein solches Leuchtturmprojekt mit sich bringt. Ist ein derart grosses Projekt mittel- und langfristig überhaupt finanzierbar? Was wenn die Gäste ausbleiben oder der Betrieb, wie diesen Frühling geschehen, nicht möglich ist? Wer sind oder sollen diese Gäste sein und von wo reisen diese an? Welche Gründe sprechen für den Standort Oberried? Ist der Swiss Bike Park verkehrstechnisch sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch dem Privatfahrzeug gut erreichbar? Welche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Swiss Bike Parks sieht der Visionär Thomas Binggeli?

Referenten
Datum